News

14.09.2022

3. Sitzung der sechsten Vertreterversammlung vom 01.09.2022

Die Vertreterversammlung hat am 1. September 2022 einstimmig den Jahresabschluss 2021 (abrufbar im Mitgliederportal) festgestellt und dem Vorstand Entlastung erteilt.

Mit dem Überschuss des Jahres 2021 werden zum 1. Januar 2023 Anwartschaften, die durch Beiträge ab 2010 erworben wurden, und alle Renten wie in den Vorjahren um die Differenz zwischen dem jeweiligen Rechnungszins und der Nettorendite dynamisiert. Ihnen wird eine Gesamtverzinsung in Höhe der Nettorendite von 4,65 % gutgeschrieben.

Die Zinsschwankungsreserve des Altbestandes wird wertgleich um die Mittel aufgestockt, die für eine Dynamisierung benötigt würden. Nach wie vor besteht das Risiko, dass der Rechnungszins von 3,26 % für die Teilanwartschaften aus Beiträgen bis 2009 zukünftig nicht erwirtschaftet werden kann.

Der Zinsschwankungsreserve für den Gesamtbestand werden weitere € 11 Mio. zugeführt. Die Zuweisung zur Zinsschwankungsreserve für den Gesamtbestand dient dem Ziel, das bilanzielle Risikokapital mit zusätzlichen Mitteln zu stärken, um die Strategie der Diversifizierung der Kapitalanlagen mit möglichst ertragreichen Investments fortsetzen zu können.


Die Vertreterversammlung hat mit diesen Beschlüssen nach dem sehr erfolgreichen Jahr 2021 nicht nur die Leistungen verbessert, sondern auch die ertragsorientierte Anlagepolitik des Vorstands mit dem Aufbau weiterer Reserven unterstützt.


Die Beschlüsse bedürfen noch der Genehmigung durch die Versicherungsaufsicht.

zurück
Bitte warten