News

31.01.2017
2. Sitzung der fünften Vertreterversammlung vom 06.09.2016

Die Vertreterversammlung hat am 6. September 2016 einstimmig den Jahresabschluss 2015 festgestellt und dem Vorstand Entlastung erteilt.

Mit dem Überschuss des Jahres 2015 werden zum 1. Januar 2017 Anwartschaften und Renten dynamisiert. Ihnen wird eine Gesamtverzinsung von 3,9 % gutgeschrieben.

Die vom Versorgungswerk im Jahr 2015 erzielte Nettorendite von 4,56 % bietet in einer Situation, in der risikoarme Kapitalanlagen negativ verzinst werden, die Möglichkeit, aus verdientem Ertrag Risikokapital aufzubauen. Die Mehrkosten für eine Ausschüttung der Differenz zwischen 4,56 % und 3,9 % auf mit Beiträgen bis 2009 erworbene Anwartschaften und Renten und auf mit Beiträgen ab 2010 erworbene Anwartschaften und Renten von rund € 6 Mio. werden daher verursachungsgerecht in eine Zinsschwankungsreserve für den Altbestand und eine Zinsschwankungsreserve für den Neubestand zugeteilt. Der Zinsschwankungsreserve für den Gesamtbestand werden weitere € 6 Mio. zugeführt, so dass sie insgesamt € 26 Mio. beträgt.

Mit diesen Beschlüssen werden sowohl die Leistungen verbessert als auch Erträge als Voraussetzung dafür angespart, dass sich das Versorgungswerk eine breit aufgestellte Kapitalanlage auch in Zukunft leisten kann.

Die Beschlüsse sind von der Versicherungsaufsicht mit Bescheid vom 30.01.2017 genehmigt worden. 

zurück

Newsletter

Bitte warten